SVg Purgstall - SC Herzogenburg 6:1 (4:0)

U 23: 4:0 (4:0)

Das Duell gegen den Aufsteiger verliert unsere U 23 klar mit 4:0.

KM: Dietl; Fürst F., Steinwendtner, Lacic; Brcak, Heiderer, Ersoy, Hartl, Pikulik; Eggenfellner (70. Pejic), Jankto

Spielbericht der KM - wie gewohnt - unter "weiter zum ganzen Eintrag".


Im „Fliederstadion“ schweben die Purgstaller nicht nur auf Wolke 7, sondern „fliegen“ auch mit ihr. Dieser subtile Wortwitz eines  Anhängers des Aufsteigers im Vorfeld der Partie sollte für unsere Elf das „Lustigste“ am heutigen Abend bleiben, beginnt die „Lunte“ der heimischen Offensive doch bereits nach wenigen Sekunden zu brennen.

1. Minute: Denis Lacic mit dem Querpass auf Benjamin Steinwendtner. Purgstalls Stürmer fängt dieses Zuspiel ab, um sich, wenige Augenblicke später, im „Eins-Gegen-Eins“ mit Reinhard Dietl zu duellieren. Unser Kapitän pariert den Abschluss, ehe der Schütze beim „Abstauberversuch“ von unserer Nummer 5 zu Fall gebracht wird. Ein sicher verwandelter Elfmeter sorgt für die rasche 1:0-Führung der Heimischen.

5. Minute: Norbert Jankto steckt auf Ivan Pikulik in des Gegners Sechzehner durch. Ein Erlauftaler weiß sich nur mit einem heftigen Stoß in den Rücken unseres „Offensiv-Motors“ zu helfen. Laut Regelbuch stellt diese Aktion ein Vergehen dar, welches mit einem Penalty zu ahnden ist. Das Arbeitsgerät des Schiedsrichters bleibt unerklärlicherweise stumm.

11. Minute: Ein Pass in die Tiefe von Raffael Hartl ermöglicht Norbert Jankto einen Alleingang auf Purgstalls Keeper. Wäre da nicht die Fahne des Linienrichters in die Höhe geschnellt.

18. Minute: Keine langen Ballstafetten, sondern der rasche Weg in die gegnerische Gefahrenzone zeichnen Purgstalls Offensiv-Spielweise aus. Schnörkellos kombinieren sich die Gastgeber auch nun Meter für Meter an Reinhard Dietls Arbeitsplatz heran, ehe der finale Lochpass folgt. Bei diesem kann man über eine mögliche, hauchzarte Abseitsstellung des Angreifers diskutieren, während das Umkurven unseres Kapitäns samt Einschuss ins leere Tor unstrittig bleiben sollte. Neuer Spielstand: 2:0.

25. Minute: Einen Freistoß vom rechten Strafraumeck zirkelt der Schütze mit viel Drall aufs linke Kreuzeck. Reinhard Dietl faustet das Leder sicher weg.

28. Minute: Nach gewonnenem Zweikampf in der „neutralen Zone“ bekommen die Zuseher ein Zuspiel in die Tiefe kredenzt, welches den vordersten Offensiv-Mann alleine auf Reinhard Dietl zulaufen lässt. Anders als beim vorangegangenen Treffer schiebt er die Kugel mit viel Übersicht und platziert ins linke Eck direkt zum 3:0 ein.

36. Minute: Ein Sportskamerad der Heimischen zieht aus großer Distanz ab. Unsere Nummer 1 lenkt dieses Geschoss über die Toroutlinie. Beim folgenden Corner bedankt sich ein im Zentrum postierter Gegner beim ausführenden Mannschaftskollegen mit „dem Hinhalten“ seines Fußes und dem daraus resultierenden 4:0.

40. Minute: Raffael Hartl bedient Florian Heiderer. Unser rechter Flügel dringt in den Strafraum ein, ehe sein Stanglpass zum Eckball geblockt wird.

Mit dem Halbzeitstand von 4:0 schwärmen die Anhänger des Aufsteigers bereits vom nächsten Kantersieg.

49. Minute: Norbert Jankto sieht Ivan Pikulik. Dieser mit einer präzisen Flanke auf Tobias Eggenfellner, welcher das Runde per Stirn rechts neben das Eckige setzt.

58. Minute: Die heimische Hintermannschaft kann Norbert Janktos Antritt nur noch regelwidrig an der eigenen Strafraumgrenze stoppen. Denis Lacic zirkelt das Spielgerät mit viel Schnitt auf den Kasten, in welchem der Goalie all sein Können entfalten muss, um seine Farben vor einem Gegentreffer zu bewahren.

61. Minute: Eine hohe Hereingabe von Norbert Jankto entpuppt sich als „Ursprung“ unseres 4:1. Tobias Eggenfellner lässt ideal per Brust auf Denis Lacic tropfen, der das Leder in seiner Drehung ideal verarbeitet und es aus rund 11 Metern in die Maschen jagt.

66. Minute: Unser Flügelflitzer Florian Heiderer nimmt Fahrt auf. Ein Purgstaller Defensiv-Mann stellt sich ihm in den Weg und stoppt jäh seinen Lauf. Auch hier hallt unerklärlicherweise kein Pfiff durchs Fliederstadion.

77. Minute: Hoher Wechselpass auf die rechte Außenbahn. Dieser bedient seinen Kollegen in der Mitte, welcher von der Strafraumgrenze abzieht. Reinhard Dietl pariert zur Ecke. Im Zuge dieser löst sich dieser und köpft freistehend an der ersten Stange zum 5:1 ins lange Eck ein.

84. Minute: Benjamin Steinwendtner zirkelt einen Freistoß gefährlich aufs Gehäuse. Den Abstauber setzt Ivan Pikulik aus rund 5 Metern über die Querlatte.

85. Minute: Wieder die „tiefe“ Variante, ehe insgesamt drei Akteure mit vollem Tempo in unserem Sechzehner zusammenkrachen. Viele heimische Fans glauben an einen Elfmeter, jedoch signalisiert der Pfiff des Referees „lediglich“ eine Abseitsstellung.

90. Minute: Das 6:1. Auf die Gefahr einer Wiederholung hin wird hier ein Lochpass auf den vordersten Angreifer niedergeschrieben. Aus halblinkem Winkel zieht er ab, erteilt Reinhard Dietl „hierbei“ die Höchststrafe und lässt sich von der eigenen Anhängerschaft feiern.

In diesem Trubel geht der Schlusspfiff beinahe unter. Unser Team muss sich dem Aufsteiger mit 6:1 geschlagen geben.

Manuels Fazit: Da würden selbst viele Verteidiger höher klassigerer Mannschaften alt aussehen, begeisterten die Purgstaller doch heute mit einem Offensiv-Feuerwerk der allerfeinsten Güteklasse. Den „Zündstoff“ hierfür lieferten unsere Burschen, welche den Erlauftalern zu viele Räume für ihre Kombinationen boten und den nötigen Biss im Zweikampf-  speziell in der ersten Halbzeit – vermissen ließen. Offensiv konnten unsere Mannen vereinzelt Akzente in Durchgang 2 setzen, blieben jedoch – im Vergleich mit der „brandheißen“ Heimmannschaft -  farblos.




von Manuel Figl, 06.09.2019