Testspiel SC Herzogenburg - SC Lilienfeld 0:9 (0:4)

In einem temporeichen und attraktiven "Vorspiel" trennen sich der SKU Amstetten (2. Liga) und der FC Mauerwerk (RLO) 2:2.

Kader: Dietl; Heiderer, Menhart, Lacic, Leimhofer; Pejic, Steinwendtner, Eggenfellner, Ersoy, Pikulik; Jankto
Pauser, Harauer, Hofbauer, Fürst E., Fürst F., Gligorevic, Isik S., Akdemir B.

Kurzer Spielbericht unserer KM mit allen Treffern und den "knackigsten Szenen" unter "weiter zum ganzen Eintrag".


11. Minute: Nach idealem Assist taucht Lilienfelds Stürmer erstmals gefährlich vor Reinhard Dietl auf. Unser Kapitän weiß den ersten Treffer der Gäste mit einer Fußabwehr zu verhindern.

13. Minute: Den Ausgangspunkt für den ersten Torschrei des Gebietsligisten bildet ein Ballverlust im Mittelfeld. Schnellen Schrittes umkurvt der Angreifer unsere Verteidigung, ehe er platziert zum 0:1 abschließt.

31. Minute: Der Schiedsrichter ahndet ein regelwidriges Vergehen unserer Defensive im eigenen Strafraum und zeigt auf den Punkt. Reinhard Dietl ist zwar noch mit den Fingerspitzen dran, kann das 0:2 jedoch nicht mehr verhindern.

33. Minute: Ein „Sonntagsschuss“ am Freitagabend beschert dem Team aus den Voralpen ihren nächsten Treffer. Ein Abschluss aus rund 20 Metern schlägt genau im Kreuzeck ein. Neuer Spielstand: 0:3.

37. Minute: Der linke Flügelflitzer mit einem hohen Zuspiel auf sein Pendant auf der anderen Seite. Dieser mit dem scharfen Stanglpass zur Mitte und der Stürmer schiebt unbedrängt zum 0:4 ein.

43. Minute: Benjamin Steinwendtner im Zusammenspiel mit Tobias Eggenfellner, ehe unserer Nummer 5 von der Strafraum-Grenze abzieht. Der Keeper begräbt das Leder unter sich.

45. Minute: Aus halblinker Position jagt Miso Pejic die Kugel ins Außennetz.

Halbzeitstand: 0:4.

47. Minute: Eine Flanke zur Mitte und ein sträflich alleingelassener Stürmer, der mutterseelenallein einen wuchtigen Kopfball setzt, bilden die Zutaten für das 0:5 unseres Kontrahenten.

54. Minute: Der Empfänger eines Einwurfes tanzt sich an der Toroutlinie durch, ehe er das Leder seinem Kollegen mustergültig serviert, der es aus rund 5 Metern zum 0:6 in die Maschen jagt.

65. Minute: Wiederum steht der Assistgeber im Fokus, legt er doch mit einem feinen Pass durch die Schnittstelle unserer Defensive das Fundament für das 0:7. Dieses festigt der Schütze mit einem platzierten Abschluss ins linke Eck.

70. Minute: Gegen den rechten Außenspieler scheint kein Kraut gewachsen zu sein. Abermals bringt er die mitgereiste Anhängerschaft mit einem zielgerichteten Abschluss zum Jubeln und „färbt“ die Anzeigetafel auf 0:8 um.

84. Minute: Den Schlusspunkt zum 0:9 bildet ein Drehschuss aus der Distanz, welcher in Folge eines Corners entstehen sollte.

Endstand: 0:9.




von Manuel Figl, 12.07.2019