SC Herzogenburg - ASK Ybbs 1:3 (1:2)

U 23: 1:8 (0:3) Tor: B. Akdemir

Nach wenigen Sekunden muss Samuel Ziselsberger bereits die erste Möglichkeit vereiteln. Einen katastrophalen Schnitzer seines Gegenübers kann Nufel Akdemir beinahe zur Führung nutzen, doch sein Heber streicht hauchdünn über die Querlatte. So erzielen die Ybbser relativ bald danach ihren Führungstreffer, ehe ein Elfmeter und ein weiterer Torerfolg für eine beruhigende Halbzeitführung sorgen. Kurzzeitig keimt nochmals Hoffnung auf, als Bilal Akdemir aus 11 Metern verkürzt, doch mit ihrem zweiten Penalty stellen die Gäste den ursprünglichen Vorsprung wieder her. Schlussendlich kann auch "Abwehrhüne" Willi Krafka diese 1:8-Klatsche nicht verhindern!

KM: Dietl; Leimhofer, Fallmann, Brcak (46. Harauer), Lacic; Steinwendtner, Pejic, Heiderer, Pikulik; Eggenfellner, Jankto (71. Isik S.)

Spielbericht der KM - wie gewohnt - unter "weiter zum ganzen Eintrag".

Die Vereinsleitung bedankt sich recht herzlich bei der Forster Werbe- und Verkehrstechnik GmbH aus Waidhofen/Ybbs für die Übernahme der Patronanz!


Wenn selbst der modebewussteste Fan des runden Leders seine strammen Waden zeigt und seine Sandalen sockenfrei trägt, muss der Sommer in unserer wunderbaren Stadt eingekehrt sein. Nichts desto trotz müssen auch im letzten Match die Regulative eingehalten werden. Am eigenen Leib spüren das die Ersatzspieler unseres Gegners, welche nach wenigen Sekunden vom wohltuenden Schattenplatz in den „Backofen“ namens Trainerbank zurückkehren müssen.

3. Minute: Der rechte Verteidiger der Gäste schickt seinen Mittelfeldkollegen am linken Flügel. Dieser nimmt sich das Leder äußerst elegant mit seinem Kopf mit, ehe er in unseren Strafraum eindringt. Dort präsentiert sich  Reinhard Dietl mindestens genauso ästhetisch, als er das Leder dem torhungrigen Ybbser vor dem Fuß wegschlägt.

6. Minute: Ein Ballverlust unseres Teams auf Höhe des Mittelkreises rächt sich beinahe. Steilpass auf die rechte Außenbahn, der mit der Flanke an die zweite Stange, wo ihn Sportskamerad über das Gehäuse unseres Kapitäns jagt.

9. Minute: Dank eines guten Zweikampfes wird der Ball nun von Miso Pejic´ Fußballschuhen vorangetrieben. Über Tobias Eggenfellner findet das Runde seinen Weg zu Ivan Pikulik, welcher nur noch regelwidrig gestoppt werden kann. Den fälligen Freistoß aus halblinker Position zirkelt Jochen Fallmann herrlich aufs linke Kreuzeck. Mit einer Flugeinlage bewahrt der Keeper seine Farben nicht nur vor dem Gegentreffer, sondern entzückt auch noch die mitgereiste Anhängerschaft.

12. Minute: Ein schlechtes Timing bei der Schussbewegung verwehrt einem Ybbser die Zurschaustellung seines Torjubels, als ihm die Kugel – nach Vorarbeit der linken Seite – über den Rist rutscht.

16. Minute: Bei einer Flanke reagiert der Gäste-Schlussmann blitzschnell und faustet das Geschoss vor Norbert Jankto weg.

18. Minute: Ihre „Geheimwaffe“ ebnet den Ybbsern den Weg zum 0:1. Ein Lochpass auf den – möglicherweise aus Abseitsposition startenden – linken Flügel, dessen Stanglpass seinen freistehenden Kollegen am langen Pfosten findet. Dieser braucht nur noch trocken einzuschieben.

25. Minute: Das 0:2. Eine Hereingabe segelt dieses Mal auf dem Luftweg zur zweiten Stange, wo der Empfänger nicht direkt einnetzt, sondern seinen besser postierten Mitspieler per Kopf bedient, welcher seinerseits das Leder mit der Stirn gegen die Laufrichtung Reinhard Dietls in die Masche jagt.

28. Minute: Nach Vorarbeit von Florian Heiderer jagt Norbert Jankto das Runde knapp an der rechten Vertikalverstrebung der Aluminiumkonstruktion vorbei.

30. Minute: Für Unmut bei den Gästen sorgt ein Abseitspfiff, nachdem die Kugel über mehrere Station zirkuliert ist und der Schütze diese im Kasten versenkt hat.

38. Minute: Déjà-vu? Mitnichten! Denn auch in dieser Angriffsaktion ist eine Flanke samt Kopfball federführend. Dank eines blitzartigen Reflexes verhindert Reinhard Dietl den  dritten Gegentreffer.

40. Minute: Unsere Elf verkürzt auf 1:2. Ein Zusammenspiel Ivan Pikuliks und Norbert Janktos endet mit einem Abschluss unserer Nummer 9 aus rund 16 Metern, welcher  von einem Verteidiger abgefälscht und im rechten unteren Eck einschlägt.

Beim Halbzeitstand von 1:2 sorgt die Brise Wind nur bedingt für eine erfolgreiche Kühlung der körpereigenen Zellen. So muss das eine oder andere Kaltgetränk seinen Weg durch die Kehle finden, ehe man sich voll auf den zweiten Abschnitt der heutigen Begegnung fokussieren kann.

46. Minute: Ein Sportskamerad des Gastes zeigt seine Qualitäten an der Toroutlinie, um anschließend seinen Kollegen zu bedienen, welcher dem Leder lediglich gefühlte 5 km/h als Proviant für die Reise auf Reinhard Dietls Arbeitsplatz einpacken kann. Somit leichte Beute für unsere Nummer 1.

53. Minute: Wiederum sorgt der „Mann mit der Fahne“ für Unmut bei den Gästen, wird ihr Stürmer doch auf alleinigem Wege an sein gewünschtes Ziel zurückgepfiffen.

60. Minute: Jochen Fallmann schlägt eine Flanke ins Zentrum. Die Kugel schlägt eine relativ gefährliche Flugkurve ein, wird vom Keeper jedoch noch mit der Handinnenfläche entschärft.

68. Minute: Tobias Eggenfellner wird auf Reisen geschickt. Der „letzte Haken“ will nicht gelingen und verwehrt unserer Nummer 7 ein „Eins-Gegen-Eins“ mit dem Ybbser Goalie.

75. Minute: In diesen Momenten bekommt das Publikum nicht nur eine 3:1-Überzahlsituation der Gäste kredenzt, sondern auch gleich deren schlechteste Lösung präsentiert. Nico Harauer fängt nämlich den Querpass der beiden am weitesten voneinander entfernten Akteure ab.

78. Minute: Eine Flanke Samet Isiks will der Verteidiger volley klären. Hierbei rutscht ihm jedoch die Kugel über den Rist und verfehlt den eigenen Kasten nur knapp.

83. Minute: Ein 3:0 führt zum 1:3. 3 Mannen aus Ybbs stürmen auf unser Gehäuse und wissen die Situation weitaus besser als vorhin fertigzuspielen. Im Sechzehner wird nochmals quer gelegt, um einem der drei Protagonisten den Einschuss ins leere Tor zu ermöglichen.

88. Minute: Der zentrale Mittelfeldspieler interagiert mit seiner Außenbahn via eines Doppelpasses, ehe er den Abschluss aus halbrechter Position sucht. Diesen pariert Reinhard Dietl souverän.

Dann hat das Schwitzen ein Ende. Mit dieser 1:3-Niederlage beendet unser Team die Saison 2018/19.

Manuels Fazit: Die tropischen Temperaturen erhitzten die Ybbser deutlich mehr, die ihrerseits wesentlich mehr Präsenz und Tempo auf dem grünen Rasen zeigten. Auch im vordersten Drittel wirkten die Gäste wesentlich hungriger und konnten hierdurch eine größere Anzahl an gefährlichen Einschussmöglichkeiten kreieren. Summa summarum muss man den Ybbser zum verdienten vollen Erfolg gratulieren.

Manuels Saisonfazit: Gratulieren darf man aber auch unseren Burschen. Und zwar zu einer großartigen Saison, welche mit 41 Punkten auf Tabellenrang 4 abgeschlossen wurde. Viele heroische Leistungen, die zwar nicht immer mit Siegen belohnt werden konnten,– man erinnere sich an das Spitzenspiel im vergangenen Herbst beim heurigen Meister Schrems oder an das Gastspiel in Wieselburg – aber nur mit einer eingeschworenen Truppe, in der jeder für jeden kämpft, erreicht werden können. Einen gewissen Anteil an solch einer positiven Entwicklung hat auch der Trainerstab. An dieser Stelle bedanke ich mich im Namen des Vereines  bei unseren scheidenden Betreuern Björn Wagner und Leopold Weingartner sowie bei unserem Abwehrchef Jochen Fallmann für ihre exzellente Arbeit in der vergangenen Spielzeit und wünsche euch alles Gute und viel Erfolg für eure Zukunft.

Euch, werten Leserinnen und Leser meiner Berichte, darf ich neben einem herzlichen Dank wie immer einen schönen und erholsamen Sommer wünschen! Wir lesen uns wieder in der neuen Saison 2019/20!




von Manuel Figl, 15.06.2019