SC Herzogenburg - USV Langenlois 4:0 (3:0)

U 23: 2:3 (2:0) Tore: N. Akdemir, Heiderer

Florian Heiderer tankt sich am rechten Flügel durch und bedient Nufel Akdemir, der überlegt zum 1:0 abschließt. Während die Gäste lediglich durch 2 Kopfbälle für Gefahr sorgen können, erhöht unsere U 23 kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0. Samet Isik erobert die Kugel. Über Bilal Akdemir landet das Leder bei Florian Heiderer, welcher dem Keeper im "Eins-Gegen-Eins" keine Abwehrmöglichkeit lässt. Der zweite Durchgang beginnt mit einem Distanzschuss unseres Teams, den der Goalie mit Mühe und der Hilfe der Querlatte abwehren kann. Ein Weckruf für die Kamptaler, die fortan immer mehr Spielanteile gewinnen und den Anschlusstreffer durch ein Missverständnis in unserer Hintermannschaft erzielen können. Durch einen Freistoß und einen Corner dreht Langenlois´ U 23 die Partie binnen weniger Minuten und bringt das Ergebnis letztendlich über die Zeit.

KM: Dietl; Mühlbacher, Fallmann, Lacic; Brcak, Steinwendtner (21. Pejic), Leimhofer, Ersoy (52. Fürst F.), Pikulik; Eggenfellner, Jankto (81. Heiderer)

Spielbericht der KM - wie gewohnt - unter "weiter zum ganzen Eintrag".

Die Vereinsleitung bedankt sich recht herzlich bei der Brantner Österreich GmbH für die Übernahme der Patronanz. Prokurist Otto Burger führte den Ankick durch.


Fußballspiel am Sonntagvormittag. Daran kann man sich eigentlich gewöhnen. Zumindest als Zuschauer, welcher den köstlichen Duft der sich um die Stange bewegenden Grillhühner mit einem tiefen Atemzug einsaugt und sich seine Kehle mit einem vollmundigen Gerstensaft anfeuchtet. Welchen der beiden Teams das „Geruchs-Doping“ die größeren Flügel verleihen sollte, werden die folgenden 90 Minuten zeigen.

1. Minute: Die Partie steckt noch in ihren äußerst kleinen Kinderschuhen, als Ivan Pikulik Norbert Jankto in den Sechzehner schickt. Seinen Abschluss aus halbrechter Position pariert der Keeper über die Toroutlinie.

8. Minute: Norbert Jankto und seine Antritte, immer wieder ein Leckerbissen! Am rechten Flügel beschleunigt er seinen Körper immer mehr, um sich anschließend – auf Höhe des Strafraums – zu zwei Drehungen, welche dem Gegenspieler beinahe das Gleichgewicht rauben, „hinreißen“ zu lassen, ehe er die präzise Flanke auf Tobias Eggefellner schlägt, der diese Aktion mit einem platzierten Kopfball abschließt. Neuer Spielstand: 1:0.

12. Minute: Hakan Ersoy fängt einen Pass im Mittelfeld ab. Über Tobias Eggenfellner und Ivan PIkulik landet die Kugel wieder bei unserer Nummer 6, deren Hereingabe Norbert Jankto nur hauchdünn verfehlt. Ganz gebannt ist die Gefahr aus Langenloiser Sicht noch nicht, denn Florian Leimhofer bedient Benjamin Steinwendtner, dessen Schuss der Goalie unter sich begraben kann.

19. Minute: Ein scharfer Stanglpass Norbert Janktos findet im Zentrum keinen geeigneten Abnehmer.

23. Minute: Nun muss auch Reinhard Dietl erstmals einen Arbeitsnachweis erbringen. Nach einem Corner segelt er durch die Lüfte, um die Kugel – nach einem Kopfball -  vor dem Überschreiten der Torlinie zu bewahren.

25. Minute: Unsere Elf erhöht auf 2:0. Mit kleinen Abstrichen eigentlich das selbe Szenario wie beim ersten Treffer. Hier jagt Norbert Jankto das Leder nach Zuspiel von Hakan Ersoy nicht auf dem Luftweg, sondern auf den grünen Grashalmen ins Zentrum, wo es Tobias Eggenfellner nun per Fuß in die Maschen haut.

34. Minute: Jochen Fallmann schaltet sich ins Angriffsspiel ein und schickt unsere Nummer 9, welcher abermals als Flankengeber brilliert, doch Ivan Pikulik trifft die Kugel volley nicht perfekt und kann sich somit nicht in die Schützenliste eintragen.

35. Minute: Wiederum werden die Kamptaler durch einen Eckball gefährlich. Als ein Akteur das Runde aufs Gehäuse wuchtet, liegt der mitgereisten Anhängerschaft der Torjubel bereits auf den Lippen, wandelt sich jedoch in einen Aufschrei des blanken Entsetzens um, als Hakan Ersoy den Ausgleich mit seiner Rettungstat auf der Linie verhindert.

44. Minute: Ein Abschlag Reinhard Dietls läutet das 3:0 ein. Über Florian Leimhofer und Ivan Pikulik landet das Leder vor den Füßen Tobias Eggenfellners, welcher den Platz am rechten Flügel ideal nutzt, ehe er flach ins Zentrum spielt, wo Norbert Jankto auf Hakan Ersoy ablegt, der diese tolle Kombination sehenswert abschließt.

Mit diesem erfreulichen Zwischenstand von 3:0 gleiten das Grillhuhn und das erste bzw. nächste „kühle Blonde“ natürlich viel leichter über die Kehle. Als sämtliche Zuschauer mit vollem Magen wieder ihre Plätze eingenommen haben, kann zur zweiten Hälfte angepfiffen werden.

46. Minute: Ein schlechter Abschlag des Langenloiser Keepers landet bei Miso Pejic. Dessen Zuspiel findet Norbert Jankto, dessen Stanglpass von der Toroutlinie über die soeben besagte gelenkt werden sollte.

58. Minute: Das 4:0. Bei einer Flanke Tobias Eggenfellners zögert der Keeper um den Tick zu lange, sodass Norbert Jankto das Leder am Schlussmann vorbei in den Kasten köpfen kann.

67. Minute: Eine Flanke von Fabian Fürst bändigt der Goalie vor dem einschussbereiten Ivan Pikulik.

69. Minute: Wiederum zieht unsere Nummer 15 alle Blicke auf sich, als er aus rund 20 Metern abzieht. Nicht schlecht angetragen, fehlen dem Geschoss schlussendlich rund 2-3 Meter zur Querlatte.

70. Minute: Ein Querpass unserer Defensive wird durch eine Langenloiser Offensiv-Kraft abgefangen. So aussichtsreich diese Situation für ihn zu scheinen vermag, so stümperhaft vergibt er diese, lässt er sich doch von Denis Lacic´ konsequentem Köpereinsatz zur Seite abdrängen, ehe er das Leder in die Hände unseres Kapitän bugsiert.

75. Minute: Jochen Fallmann erobert das Runde und leitet es auf Norbert Jankto weiter. Dessen Zuspiel auf Ivan Pikulik fällt um den Tick zu hoch aus.

80. Minute: Einen Freistoß von der linken Strafraum-Begrenzung zirkelt unser Abwehrchef mit viel Schnitt auf das Gehäuse. Die Kugel klatscht an die horizontale Verstrebung der Aluminiumkonstruktion. Das nachfolgende Gestocher bringt keinen weiteren Treffer unserer Elf.

86. Minute: Ein „ruhender Ball“ auf der anderen Seite sorgt für den „offensiven“ Schlusspunkt in dieser Begegnung. Der Kopfball am langen Pfosten verfehlt Reinhard Dietls Gehäuse schlussendlich relativ deutlich.

Pünktlich nach 90 Minuten beendet der Schiedsrichter die heutige Matinee und lässt unsere Akteure wieder zu einer köstlichen Spielertraube wachsen, deren Kern den 4:0-Heimsieg kräftig feiert.

Manuels Fazit: Ein zuckersüßer Genuss vom ersten bis zum letzten Pfiff! Mit viel Leidenschaft und Biss startete unsere Mannschaft in die Partie und zeigte den Gästen rasch, wer hier der Herr im Haus ist. Diese wussten gegen unsere sattelfeste Defensive überhaupt nichts auszurichten und sorgten lediglich nach Standard-Situationen für den Hauch von Torgefahr. Hingegen sich unsere Offensive heute einmal mehr in allerfeinster Spiellaune präsentierte, durch viele schnelle Angriffe die Zungen unserer Fans zum Schnalzen brachte und sich mit Fortdauer mit dem Gegner gnädig zeigte und diesen vor weiteren Treffern „verschonte“. Summa summarum ein in dieser Höhe völlig verdienter Heimerfolg. Bravo, Burschen!




von Manuel Figl, 28.04.2019