Testspiel SC Herzogenburg - SV Hollenburg 3:1 (1:1)

Im heutigen Probegalopp bezwingen unsere Burschen den SV Hollenburg mit 3:1.

Kader: Ziselsberger; Pauser, Heiderer, Steinwendtner, Weixlbaum, Sima, Ndukwu, Weizmann, Fürst, Simon, Hameder

Kurzer Spielbericht mit allen Treffern und den "knackigsten Szenen" unter "weiter zum ganzen Eintrag".


5. Minute: Den ersten Aufschrei dieses Probegalopps dürfen die Gäste aus Hollenburg für sich verzeichnen. Nach einem Antritt des Mittelfeld-Akteurs steckt dieser ideal auf den Stürmer in unseren Sechsezehner durch. Aus halblinker Position versucht dieser sein Glück, findet seinen Meister jedoch in Person unseres Keepers Samuel Ziselsberger.

16. Minute: Wiederum bedarf es den Händen unseres Rückhaltes, als ein exakter Lochpass dem linken Flügel unseres Kontrahenten das Eindringen in unseren Strafraum ermöglicht.

17. Minute: Einer unserer insgesamt vier japanischen Testspieler zwingt den gegnerischen Goalie im Zuge des Abschlusses einer Offensivaktion zu einer Fußabwehr.

25. Minute: Unsere Elf sorgt für den ersten Treffer dieser Partie. Nach einer Flanke von der linken Seite netzt Ferdinand Sima sehenswert per Volley-Abschluss zum 1:0 ein.

26. Minute: Die Antwort der Mannschaft vom südlichen Donauufer lässt nicht lange auf sich warten. Ein Missverständnis zwischen Samuel Ziselsberger und Florian Heiderer im eigenen Strafraum nutzt ein Hollenburger eiskalt aus. Er „spritzt“ dazwischen und spitzelt die Kugel an unserem Keeper vorbei über den weißen Kreidestrich. Neuer Spielstand: 1:1.

34. Minute: Florian Heiderer kombiniert sich mithilfe eines Doppelpasses in des Gegners Gefahrenzone, wo er schlussendlich die rechte Stange der Aluminiumkonstruktion erzittern lässt.

Halbzeitstand: 1:1.

46. Minute: Nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn zieht einer der vier Japaner aus rund 16 Metern ab. Nicht allzu scharf, aber umso präziser bahnt sich die Kugel ihren Weg in Richtung des rechten Tormanneckes. Sekundenbruchteile später reißen unsere Burschen die Arme in die Höhe und bejubeln das 2:1.

77. Minute: Nun sind die Akteure aus Fernost als „Vorlagen-Geber“  in eine brandgefährliche Offensiv-Akton involviert. Im Sechzehner blickt der linke Flügelflitzer auf und sieht den freistehenden Marco Simon. Er spielt mannschaftsdienlich auf. Allein vor dem Keeper lässt es sich unsere Nummer 6 nicht nehmen, das 3:1 zu erzielen und für die endgültige Entscheidung in dieser Partie zu sorgen.

86. Minute: In den Schlussminuten bekommt unser Team einen Freistoß am linken Sechzehner-Eck zugesprochen. Joshua Ndukwu tritt an, verfehlt das linke Kreuzeck nur knapp.

Endstand: 3:1.




von Manuel Figl, 05.06.2021